top of page
  • eseith

5 Kernkompetenzen eines Copywriters und was ihn auszeichnet.


5 Kernkompetenzen eines Copywriters

Ein guter Copywriter kann mehr als fehlerfrei schreiben. Er ist ein Superheld der Recherche, ein Magier der Worte, ein Telepath beim Treffen des richtigen Tons, ein Meisterschütze der Zielgruppenansprache und ein Mozart der Textkomposition.


Was ein Copywriter macht

Copywriter verkünden verführerische Botschaften, wecken unwiderstehliches Verlangen, spielen gekonnt mit Emotionen und erschaffen Sehnsüchte, die Kunden einfangen und fesseln bis zur Erfüllung des Versprechens mit nur einem Klick.


Sprechen wir Klartext:

Es braucht ein bisschen mehr, als nur schreiben zu können, ein Copywriter muss auf 6 Gebieten ein absoluter Profi sein.


1. Die Zielgruppe kennen

Um packende Slogans, fesselnde Teaser und verkaufsstarke Werbebotschaften zu verfassen, muss der Copywriter die Bedürfnisse und Wünsche der Zielgruppe genau kennen und wissen, wie er sie erreicht und wo. Onkel Willi vom Verein für Kleintierzüchter findest du eher auf Facebook, als auf TikTok. Klar oder?


2. Beherrschen der Stilmittel

Ein guter Werbetexter versteht sich auf die richtige Ansprache, Tonalität und den Sprachstil der Zielgruppe. Er weiß genau, für wen er professionell, prägnant, leidenschaftlich oder cool kommunizieren muss. Feingefühl allein reicht hier nicht, ist aber hilfreich. Ein Babyboomer will anders kontaktiert werden als ein Alpha. Du verstehst?


3. Das kleine Einmaleins der Medienkenntnis

Der Texter kann die unterschiedlichen Charakteristika von Print- und Onlinemedien im Schlaf aufsagen und Texte schnell für die einzelnen Medien und Kanäle aufbereiten. Ohne SEO läuft online halt mal gar nichts und ein 20-Zeiler hat nichts auf einem Plakat zu suchen, - es sei denn, du wohnst in New York und stehst im Dauerstau.


4. Stressresistenz als Überlebenstechnik

Entscheidend bei einem Copywriter ist seine Fähigkeit, Texte unter Vorgaben und hohem Zeitdruck für verschiedene Medien zu verfassen und termingerecht abzuliefern, orthographisch und grammatikalisch fehlerfrei.


5. Kurz, kürzer, kürzen ...

Okay, das war jetzt mal das grundlegende Handwerkszeug. Natürlich kann man über jeden einzelnen Punkt ein Buch schreiben, das erspar ich dir an dieser Stelle. Wichtig ist: Copywriting geht weit über das Schreiben des Einkaufszettels oder der nächsten WhatsApp hinaus, sollte aber genauso kurz sein.


6. Kreativität, der Stern auf der Haube

Kommen wir zum kreativen Talent, das dir entweder in die Wiege gelegt wurde oder in den Genen steckt. Das ist natürlich das Salz in der Suppe, die Sahne auf der Torte oder das absolute Highlight, um einen abwechslungsreichen Text mit leichtem Lesefluss und einer Prise Humor zu verfassen. Zünde eine Kerze an, wenn du es hast, denn Kreativität kann man nicht lernen, sie ist eine Gabe.


Fazit:

Die eierlegende Wollmilchsau ist auch hier so kostbar wie ein Diamant und genauso selten.

Das Betätigungsfeld eines Copywriters ist breit gefächert, sodass die meisten sich thematisch und branchenspezifisch spezialisieren.


Hast du einen gefunden hast, der zu dir und deinem Unternehmen passt, solltest du ihn festhalten. Solch eine Kooperation spart dir viel Zeit und Kosten, die du durch schlechte Texte verlierst. Texte, die niemand findet, keiner liest, die nichts verkaufen und dich von deinem Kerngeschäft abhalten. Ein professioneller Copywriter ist ein Booster für deine Marke und dein Produkt.


Dir gefällt, was du liest? Sauber. Meine Kontaktdaten findest du hier.


Teile den Beitrag mit deinen Freunden und Kollegen, damit auch sie davon profitieren oder lass einen Kommentar da, damit wir in Dialog kommen.


Eva Seith auf Instagram und Eva Seith auf Facebook.


30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page